Ein Plädoyer für Team-TAC – Gedanken zum Weiterdenken

Wir erleben immer wieder, dass bei dem Stichwort Team-TAC die Begeisterung in den Keller fällt. Es wird auch als Kuschel-TAC oder Harmonie-TAC bezeichnet.

Das Team-TAC wird von einigen Coaches als spielerische Möglichkeit zum Teambuilding genutzt. Für uns hat das Team-TAC auch eine gesellschaftliche Relevanz. Unsere Sozialisation ist geprägt von Konkurrenz, von besser, schöner, höher, wir haben gelernt uns zu vergleichen mit der Fähigkeit der Konkurrenten. Und wir haben gelernt in Zuordnungen zu urteilen. Es geht hier nicht darum, dies zu verurteilen, sondern darum den Blick zu öffnen für weitere Möglichkeiten. So haben TACcer auch andere Formen entwickelt und spielen begeistert das Chaos-TAC, das TAC gegen den Uhrzeigersinn, oder das Regenbogen-TAC.Team-TAC und auch die anderen Spielformen eröffnen den Blick für neue Möglichkeiten. Im Team-TAC ist der Blick für das ganze Geschehen auf dem Spielfeld nicht in Konkurrenz zu einem anderen Team wichtig, sondern zum Wohle des 4er Teams. Beide Spielvarianten ergänzen sich und fordern ein unterschiedliches Rollenverständnis.

Als wir in Leipzig Schulklassen das TAC vorstellten und nach einigen Spielen zur Auswahl stellten, welche Version sie erneut spielen wollten, wählten die meisten die Team-Version. Das hat uns überrascht und auf die Frage wieso denn das? Bekamen wir zur Antwort, es würde halt Spaß machen und man brauche sich nicht zu ärgern.

Es gibt keine Gegner außer eingefahrene Gewohnheiten. Beim Team-TAC müssen Karten wie das TAC, die 7, der Narr, die 8, der Engel usw. strategisch so eingesetzt werden, dass sie dem gesamten Team nutzen. Wenn der richtige Augenblick verpasst wird, hat das eventuell „schmerzhafte“ Folgen.

Wir wünschen uns allen ein geiles vielfältiges TAC WM Wochenende.